Geschichte - KG Eulenturme 1932 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Chronik KG Eulenturm 1932 e.V.



Alles begann 1932 in einer kleinen Dachkammer in Uerdingen. Hier gründeten vier Anhänger des Rheinischen Karnevals im Februar die KG Eulenturm. Die Gründungsmitglieder waren Peter Hütten, Joseph Knops, Heinrich Bossing und Jakob Scholten. Erwähnungswert ist, dass vom Gründungsmitglied Peter Hütten ein Neffe, nämlich Hans Hütten, heute ein aktives Mitglied der KG Eulenturm ist.
Bereits im Gründungsjahr wurde im November ein "Bunter Abend" gefeiert. Im Januar 1933 fand bereits die erste große Karnevalssitzung unter Leitung des Präsidenten Paul Fuhrmann statt. Diese Sitzung war ein Erfolg und man entschloss sich, von nun an jährlich zwei große Sitzungen durchzuführen.

Ein Jahr später wurde in Uerdingen erstmalig der Hoppeditz inthronisiert. Wenn am Altweiberdonnerstag
die tollen Karnevalstage beginnen und der Hoppeditz von den "Alten Weibern" vom Eulenturm geholt und zum Rathaus gebracht wird, so ist dies auf die Inthronisation des Hoppeditzes durch die Eulentürmer zurückzuführen.

1935 wurde die Eulenturmgarde durch den damaligen Präsident und Gründungsmitglied Jakob Scholten den Uerdingern vorgestellt.

Nach dem II. Weltkrieg wurde 1948 der zerstörte Saal Gather provisorisch hergestellt und es gelang den Eulentürmern hier eine zünftige Sitzung abzuhalten.

1952 wurde in dem zwischenzeitlich vollständig renovierten Saal das 20jährige Stiftungsfest gefeiert. Als
Schirmherrin fungierte Frau Willy Ostermann aus Köln. Auch wurde in diesen Jahr eine Damengarde unter Leitung von Inge Hoffmann gegründet. Diese Garde war eine Bereicherung für die KG Eulenturm. Im Laufe der Jahre rückten viele Karnevalisten nach und mit der KG Eulenturm ging es ständig aufwärts bis 1968. In diesen Jahr fand die letzte große Veranstaltung der Eulentürmer im Festzelt auf dem Röttgen statt.
Es wurde ruhiger um die Eulen und sie fielen in einen 25jährigen "Eulenschlaf".
Hieraus wurden sie 1993 vom unvergessenem Hans Pahlke (verstorben März 2000), Benno Peschges, Gerd Cronenberg und Christel Cronenberg geweckt. Alte Eulentürmer wurden angesprochen und man traf sich am 14. März 1993 in der Gaststätte "Im Eulentürmchen". Bereits einen Monat später war es dann soweit:
die KG Eulenturm, als zweitälteste Gesellschaft in Uerdingen ,war endgültig wieder zum Leben erweckt. Der Vorsitz wurde von Gerd Cronenberg übernommen, Otto Pütz wurde Präsident.
1995 übernahm Benno Peschkes den Vorsitz. Aus gesundheitlichen Gründen legte er jedoch im August 1997 dieses Amt nieder.
Bei den Neuwahlen 1998 wurde Gerd Cronenberg 1. Vorsitzender. Von 1999-2006 übernahm
 Frau Dr. Sabine Zabel den Vorsitz. Von 2006 bis 2014 war Artur Storb Vorsitzender der Gesellschaft. Er wurde 2014 von Jürgen Stienen abgelöst. Seit 2015 ist Günter Herx der Vorsitzende.
 Im Jahre 1997 stellte Otto Pütz sein Amt als Präsident zur Verfügung. Neuer Präsident wurde Dieter Weyers. Er führte bis zum Jahre 2007 erfolgreich durch das Sitzungsprogramm. Von 2008 bis 2015 war Frank Brass Präsident der KG Eulenturm.
 Sein Nachfolger ist seit dem Wolfgang Köhn.
1994 fand die erste Sitzung im Olbermannhaus statt. Diese Sitzung wurde ein großer Erfolg. Es folgten viele tolle Sitzungen. Die Eulentürmer konnten auf aktive Mitglieder als Künstler zurückgreifen, so dass stets das Sitzungsprogramm fast vollständig, aus eigenen Reihen gestaltet wurde.
 Von 1996-2007 durfte im Evangelischen Gemeindehaus fröhlich gefeiert werden. 2008 fanden die Sitzungen einmalig vor den Toren von Uerdingen statt. Ab 2009 fanden die Eulenveranstaltungen wieder in Uerdingen und zwar in der Dujardin-Festhalle statt. Nach einen kurzen Zwischenstop im Bay Treff haben die Eulen seit 2016 ihre neue Heimat im Oscar-Romero-Haus in Gartenstadt gefunden.

Man kann sagen: die KG Eulenturm ist wieder Sinnbild des volkstümlichen Karnevals in Uerdingen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü